Endtroducing…(2 Lps) [Vinyl LP]

Endtroducing…(2 Lps) [Vinyl LP]

(13 customer reviews)

29,99 

UK vinyl LP repressing of this classic Hip Hop release. Universal.

Last updated on 27 - 06 22:24 Details
SKU: 1D3436AB Category:

Additional information

Is Discontinued By Manufacturer

No

Product Dimensions

31.3 x 31.2 x 0.6 cm, 549.13 Grams

Manufacturer

Universal (Universal Music)

Manufacturer reference

0600753351604

Original Release Date

2011

Label

Universal (Universal Music)

Number of discs

2

13 reviews for Endtroducing…(2 Lps) [Vinyl LP]

  1. Philogwai

    Great stuff for the electronic adepts. hard to believe this is already more than 15 years old, time has no effect on this music!

  2. CatDee

    FĂĽr die Trip Hop Menschen unter euch, wir der Jung bestimmt schon ein Begriff sein. Um es aber komplett in diese Ecke zu stellen ist es zu vielfältig, meiner Meinung nach. Der gute Mann mixt auf dieser CD sehr viele verschiedene Styles aus Hip Hop, Jazz, Soul, Drum & Bass und wahrscheinlich noch etliches mehr. Schätzungsweise 10000 Samples, aus denen dieses – ich muss es vorwegnehmen – monumentale Meisterwerk sich rekrutiert.

    Nach 2 Jahren bastellei hatte er seine immense Vinylsammlung auf den Punkt genau auseinanderklamĂĽstert und zu einer einzigen Platte zusammenwachsen lassen.

    FĂĽr das Jahr 1996 eine beachtliche Leitstung, finde ich! Und eine CD die jeder Trip Hop und Beats-Fan im Schrank haben sollte.

    Für alle, die von diesem Album noch nie gehört haben und auf der Suche nach etwas neuem sind, denen kann ich diese CD nur wärmstens ans Herz legen!! Für mich gehört sie immer noch zu den Lieblingsscheiben in meinem Schrank und wird auch immer eine meiner Sahnestücke bleiben!

  3. PsyGroover

    I bought this CD because it was in Mixmag’s “Best 50 albums of all time” … which upon scrutiny has missed out some absolute classic, perfect dance albums, and instead includes some highly questionable titles. “Endtroducing” sounds like a clever assemblage of samples a la Fatboy Slim, and even reminds me of a much older album called “My Life in the Bush of Ghosts” by Brian Eno and David Byrne in 1981. What you get is drum loops, break beats, and sometimes quite overly insistent snare drums juxtaposed with piano and synth washes, and a sprinkling of random spoken samples. The result is an interesting album, a listenable album, but top 50 ever? Nah …

  4. zion

    Unbeschreiblich was DJ Shadow hier abliefert. Die CD lässt sich in keine Schublade stecken, Einflüsse aus allen Musikrichtungen werden hier vereint, daher nicht nur für Hip Hop Freunde empfehlenswert.
    Man müsste jedes Lied mit 5 Sternen bewerten, da alle eine beeindruckende Atmosphäre schaffen. Die Lieder sind teilweise sehr komplex aufgebaut(z.B. Stem/Long Stem), so dass es seine Zeit braucht, bis man sich in den Beatkonstrukten zurechtfindet. Wenn man das Album aber einige male gehört hat, wird es von mal zu mal besser. Irgendwann kommt man dann an dem Punkt an, dass man die Beats gar nicht mehr aus dem Kopf bekommt, dann muss man sich die CD wieder reinziehen (Suchtgefahr!)-genial.
    In einer der Rezensionen steht, dass sich Endtroducing eher als Hintergrundmusik eignet. Es handelt sich hier aber um ein Instrumental Album zum aktiv Zuhören, ansonsten kann man die Komplexität und somit die Schönheit der Tracks gar nicht erfassen. Als Highlight ist “Midnight In A Perfect World” zu nennen, diese melancholische Melodie – unglaublich.
    Für Liebhaber von experimentieller Musik, die sich gerne in fremde Klangwelten entführen lassen, ein Leckerbissen. Wer eher Mainstream Musik hört wird hiermit nichts anfangen können. Peace

  5. AJ

    Took a gamble on this a little bit as can be seen from my reviews (mostly Rock & Metal) but I’m very taken with this!
    Progressive, experimental, ambient, are all expletives to describe this almost cinematic soundscape. Sometimes dark, sometimes beautiful, it’s almost impossible to believe this is the work of only one man & his turntables.
    Some interesting samples are to be found; the most recognisable to me being the bass intro to Metallica’s Orion. There are strings, little bits that remind me of Wendy Carlos’ version of Dies Irae from The Shining, Classical sounds, really cool, chilled out drumbeats and some really fat, deep, throbbing basslines. There’s no actual rap or singing as this is INSTRUMENTAL hip hop but there are some cleverly integrated vocal snippets that serve more as music than the usual cliched posturing of the Rap genre. It’s hard to single out one single track as this feels very much like a musical odyssey, maybe even conceptual.
    I’ve enjoyed this as I’m used to samples & turntables within a Rock framework ala Linkin Park or Mordred, but this is a real step into another world. Certainly better than the X-Ecutioners albums that I have.
    This will appeal to fan’s of Moby, Consolidated, Classy Hip Hop, Electronica fans, the open minded Rock fan, maybe even devotees of darker ambient music such as Burzum’s later material. Something here for everyone!

  6. Pete Y.

    I already have this dark and dreamy music on my Brennan but, to be honest, the faffing about changing connections to the amp all gets a bit much for my feeble, old mind and I don’t get to hear it much any more so I went for this inexpensive CD. Still classic, even after twenty or so years, gorgeous, jaw-droppingly exquisite and innovative. I’m still hearing new things in it, even now. Just one small point…the original CD issue came in a rather lovely card package and the vinyl package was a thing of rare beauty (yes, I had both…this record was that important to me). This CD comes in a jewel case which, considering the price, is fair enough and in no way diminishes the impact of this astonishing landmark. The message is in the music, after all!

  7. Sparks

    If you could call and albumn a piece of art then this is most definately it. DJ Shadow for me changed the direction of Breakbeat using movie Score type melodies and Samples in a unique way.
    So happy to own this on Vinyl … love love LOVE it!!!!

  8. Thalmeier, Florian

    Der Klassiker im TripHop-Genre! DJ Shadow ist ein geniales Meisterwerk gelungen. Die Tracks nehmen einen von der ersten Sekunde an gefangen und mit auf eine musikalische Reise, die durch tolle Scratcheinlagen und perfektes Sampling überzeugen. Auch nach Jahren kann man sich dieses Album immer noch anhören ohne gelangweilt zu werden, jeder Titel ist durch einen eigenen Charakter geprägt und wird dadurch einmalig. Eine perfekte Symbiose aus HipHop, Jazz, Ambient und Drum and Bass.
    Kaufempfehlung!

  9. Daniel Köhnemann

    Super geiles Album. Wer auf DnB steht wird sich hier richtig wohlfĂĽhlen.
    Oft habe ich beim chillen, im Auto während der Stadtfahrt oder auch beim Arbeiten nach coolem melodischen Hintergrund gesucht, aber die D’n’B Online Radios haben selten das richtige gespielt. Hiermit habe ich genau das gefunden, was ich schon so lange suchte, obwohl ich nicht mal wusste wonach ich suche.

    Selbst wenn man Metal hört und einfach eine Abwechslung braucht..

    Das hier ist genial! Nur Massive Attack kommt der Perfektion gleich.

    Danke DJ Shadow

  10. Amazon Kunde

    Eine Top 100 der 1990-er ohne dieses Album wäre merkwürdig.
    Es ist das Nevermind des Instrumentalen Hip Hops mit starken elektronischen
    Elementen. Eine Mischung aus J Dilla, Massive Attack und Portishead.

    Als hätte man Melodien schönster alter Melodien neu aufgelegt.

    Es ĂĽbertrifft The Avalanches mit Since I Left you.

    HipHop war 1996 wohl elektronisch. DJ Shadow legte auf….

  11. Alan

    So bought a used cd for ÂŁ2…..good old music magpie .so glad I did, tracks 13&14 are banging……,how I have never been recommended this before nor of heard of this album I don’t know…!

    into your house, dance…what you wan to call it now days…buy it …

  12. Daniel Dietsche

    Eines der besten Alben die Dj Shadow je gemacht hat. Einigen sollte Dj Shadow vom Soundtrack des Films Tokio Drift bekannt sein. Dieses Album ist jedoch schon lange davor entstanden.

  13. Daniel Schroeder

    …aber so richtig trifft es keins dieser Adjektive, denn wie auch, diese Platte begeht neues Gebiet.

    Obgleich ich selbsternannter TripHop-Experte bin und nahezu alles in dieser Richtung kenne und gehört habe, ist diese Platte ein einmaliges Erlebnis.

    Man kann sie definitiv nicht in eine Schublade stecken, dafür ist die Arbeit Shadows zu vielfältig, zu anders als alles Andere was man hin und wieder wiedererkennen zu vermag.

    Es wäre an dieser Stelle sinnlos, Titel für Titel durchzugehen, jedes Stück ist für sich vollkommen und erzählt eine eigene Geschichte, vermittelt individuelles.

    Und doch hinterlässt ein Track soviel melancholischen Nachgeschmack wie kein zweiter – “Midnight in a Perfect World” geht mir einfach nicht mehr was dem Kopf. Die Auswahl der Samples ist die Arbeit eines Genies, die tiefsinnigen Beats sind so hart aber noch so sentimental und der Hauch an dezenter Erotik zwingt zur Endlosschleife.

    Bisher dachte ich “Teardrop” wäre der vollkommenste Track aller Zeiten. Ich habe mich getäuscht.

Add a review

Your email address will not be published.